Beschaffungs-Strategieentwicklung

StrategieentwicklungBeschaffung ist laut Definition der Erwerb von Materialien, Lieferungen, Dienstleistungen usw., die ein Unternehmen oder ein Projekt benötigt, um erfolgreich zu arbeiten.

In diesem Sinne wäre eine Beschaffungsstrategie die geplante Vorgehensweise eines Unternehmens, um kostengünstig den erforderlichen Bedarf zu beschaffen, unter Berücksichtigung der verschiedenen Elemente und Faktoren, wie unter anderem dem Zeitplan für die Beschaffung, die Finanzierung und das Budget sowie den projizierten Risiken und Chancen.
Um eine effektive Beschaffungs- oder Sourcing-Strategie zu entwickeln, ist es zuerst notwendig, sich hinzusetzen, um die Daten, mit denen Sie arbeiten zu bewerten. Diese Daten beinhalten die Unternehmens- oder Projektziele, die verfügbaren und bestehenden Ressourcen und Betriebsstoffe, das Budget und die Zeitachse. Durch die Bewertung dieser Elemente würde das Team in der Lage sein, eine effektive Beschaffungsstrategie zu planen, die so maßgeschneidert wie möglich für das Unternehmen ist; der entscheidende Punkt ist sicherzustellen, dass jedes Detail des Plans zur Verwirklichung der gesetzten Vorgaben und Zielsetzungen des Unternehmens beiträgt.
Eine gute Frage wäre: „Warum beschaffen wir diese Geräte?“ Die Antwort muss in Übereinstimmung mit den Zielen des Unternehmens sein.

Ein weiteres wichtiges Element, das während dieser Ideenfindung geplant werden würde, wäre die Auswahl die Materialien entweder herzustellen oder zu erschaffen (oder Procurement Outsourcing durchzuführen) bei dem Kosten und Nachhaltigkeit die wichtigsten entscheidenden Faktoren sind, und ob die vorhandenen Unternehmensressourcen in der Lage wären, die Entscheidung über einen langen Zeitraum zu unterstützen.

Lieferantenmanagement

Lieferantenmanagement, das auch als SRM bezeichnet wird, ist ein strategischer und segmentierter Ansatz, der auf der gesamten Lieferantenbasis durchgeführt wird, um den Wert zu maximieren und Risiken zu minimieren.
Es ist ein Konzept, das vergleichbar mit dem Customer Relationship Management ist, auch CRM genannt, wobei ein Unternehmen engagierte Account Manager ernennt, die eine Reihe von strategischen Kunden managen. In ihrer Eigenschaft als Account Manager und im CRM sind die übergeordneten Ziele eine starke Beziehung mit den strategischen Kunden zu entwickeln, um das bestehende Geschäft zu sichern und weitere Geschäfte mit ihnen zu generieren.
Beim SRM geht es auf der anderen Seite um das Unternehmen und die Verwaltung ihrer gesamten Versorgungsbasis. Das Ziel ist, dass dies zu einer besseren Zusammenarbeit zwischen dem Unternehmen und seinen Lieferanten führt, um zur Geschäftsstrategie des Unternehmens beizutragen.

Die SRM Methode besteht aus 5 Schritten. Da die SRM einem kontinuierlichen Ansatz benötigt, kann das Team entscheiden, die ganze Übung auf der Grundlage der Schlussfolgerungen neu zu starten, wenn sie den Bewertungsschritt durchgeführt hat.

Schritt 1 – Anbieterkennzeichnung: Der erste Schritt in der SRM ist die Anbieterkennzeichnung. Das Unternehmen muss alle Lieferanten aussortieren und identifizieren, an die sie über einen bestimmten Zeitraum Rechnungen bezahlt haben.

Schritt 2 – Anbietersegmentierung: Dies ist ein wichtiger Schritt. Die lange Liste der Lieferanten, an die Rechnungen bezahlt wurden, muss segmentiert werden. Segmentierung hilft, jene Lieferanten zu finden, die in der Lage sind, zur Unternehmensstrategie beizutragen. Nur diese begrenzte Anzahl von Anbietern sind die Zeit und Mühe wert, eine enge Beziehung und Partnerschaft aufzubauen.

Schritt 3 – Beziehungsanalyse: Vor allem für das Top-Segment der Zulieferer, die als interessant eingestuft wurden, mit ihnen eine Partnerschaft aufzubauen, muss das Unternehmen den bestehenden Beziehungstyp bestimmen. Dies wird durch eine Lieferantenbeziehungs-Analyse realisiert.

Schritt 4 – Beziehungsmanagement: Vor allem für das Top-Segment der Lieferanten muss der bestehende Beziehungstyp in Richtung des idealen Beziehungstyps verwaltet werden, der der Kern-Beziehungstyp ist.

Schritt 5: – Bewertung: In regelmäßigen Abständen müssen die SRM Ergebnisse und Erfahrungen dokumentiert und ausgewertet werden. Dies wird zu einer Reihe von Empfehlungen gegenüber des Unternehmens führen, wie die Integration der Top-Segment Lieferanten für neue Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten oder den Vorschlag Schritt 2, die Anbietersegmentierung, wieder neu zu starten.

 

 

Lesen Sie mehr über die Kompetenzen:

Strategie-EntwicklungProduktgruppenmanagementFinanzmanagement
KostenmanagementBeschaffungsprozessVerhandlungen
RechtsgrundlagenLeistungs- & VertragsmanagementOperative Beschaffung